Die Themen im Überblick:

Editorial

Auf dem Weg zur starken Stadtmarke
Martin Knabenreich
Denken wir an Hamburg, Berlin oder München, haben wir ein klares Bild im Kopf. Doch was verbinden die Deutschen mit Bielefeld? Wir „Einheimischen“ wissen, was wir an unserer Stadt haben, doch welche Bielefelder Stärke sollen wir nach vorne stellen, wie sollen wir Bielefeld künftig vermarkten?

Dieser grundsätzlichen Frage werden wir uns jetzt stellen, ein Jahr nach unserem überaus erfolgreichen Stadtjubiläum. Bielefeld soll keine Marke wie Coca-Cola werden, aber Bielefeld braucht ein eigenständiges, unverwechselbares und positiv geprägtes Image.

Dahinter steht eine einfache handfeste, ökonomische Notwendigkeit: Städte konkurrieren immer stärker um Fachkräfte, Studierende und Tagestouristen.

Städte müssen ihre Stärken klar und konsequent vermitteln können, um nicht abgehängt zu werden. Bezeichnungen wie „vielseitig“, „weltoffen“ oder „familienfreundlich“ reichen nicht aus, sind sie doch längst Standard in allen Städten. Wir müssen einen Schritt weiter denken: Wo hat Bielefeld Alleinstellungsmerkmale, die Menschen in unsere Stadt ziehen?

Ohne Frage, Bielefeld hat große Stärken! Unser gemeinsames Ziel muss es sein, diese Vorzüge noch erfolgreicher auch bundesweit in den Köpfen der Menschen zu verankern. Dies wird kein Prozess am Reißbrett. Dieser Prozess braucht die Bielefelderinnen und Bielefelder. Denn Sie kennen Ihre Stadt!

Am 17. November werden wir den Prozess starten – mit einer Auftaktveranstaltung in der Stadthalle. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Blickpunkt Bielefeld. Wir laden Sie ein, den Stadtmarkenprozess aktiv zu begleiten!

Ihr

Martin Knabenreich
Geschäftsführer

Besuchermagnet in der Adventszeit

Bielefelder Weihnachtsmarkt startet am 23. November
Mandelduft und Glühwein, festlich erleuchtete Plätze und Straßen: Mit rund 120 Ständen und Fahrgeschäften zählt der Bielefelder Weihnachtsmarkt zu den Besuchermagneten in der Region. Der von Bielefeld Marketing organisierte Markt läuft bis zum 30. Dezember und legt nur vom 24. bis 26. Dezember eine Pause ein. Entlang der Shoppingmeile rund um die Bahnhofstraße verführen gebrannte Mandeln, selbst angerührter Glühwein und Wintertee zu einer Pause beim Weihnachtseinkauf. Auf dem Jahnplatz stehen die Besucher unter einem strahlenden Sternenhimmel. Auf dem Altstädter Kirchplatz sorgt das rustikale „Haus vom Nikolaus“ mit Schneekanone für winterliche Atmosphäre. Und auf dem Alten Markt dürfen die Stände in traditioneller Fachwerk-Optik natürlich nicht fehlen.

Feierlich eingeläutet wird der Weihnachtsmarkt am 23. November um 17.30 Uhr auf dem Alten Markt. Ab dem 1. Dezember öffnet sich täglich ein Türchen im musikalischen Adventskalender der Stadtkirchenarbeit und auf dem Balkon des Theaters am Alten Markt gibt es kleine Auftritte. Externer Link www.bielefeld.jetzt/weihnachtsmarkt

„Ein Marathon, kein Sprint“

Experte Dr. Sebastian Zenker über die erfolgreiche Entwicklung einer Stadtmarke
Dr. Sebastian Zenker
Am 17. November findet in der Stadthalle Bielefeld die Auftaktveranstaltung „Bielefeld auf dem Weg zur starken Stadtmarke“ statt. Als Referent ist Dr. Sebastian Zenker eingeladen. Der Forscher von der Copenhagen Business School ist ein gefragter Experte zu diesem Thema. Im Interview erklärt er das Potenzial einer Stadtmarke.

Herr Dr. Zenker, woran denken Sie, wenn Sie „Bielefeld“ hören?
Sebastian ZENKER: Natürlich an die „Bielefeld-Verschwörung“, ich war erstaunt, dass es Bielefeld überhaupt gab, als ich das erste Mal da war (lacht). Nein, im Ernst, ich denke an die Universität, denn das war der Grund für meinen ersten Besuch in Bielefeld. Man hat bei einer Stadt Stereotypen im Kopf und, aber nicht immer, konkrete Erfahrungen, die man schon mit dieser Stadt gemacht hat.

Welche Kernargumente sprechen für die Entwicklung einer Stadtmarke?
ZENKER: Jede Stadt hat eine Marke – ob sie will oder nicht. Es geht hierbei nicht um ein Logo oder Slogan, sondern um die Assoziationen und das Wissen über eine Stadt, das die Menschen im Kopf haben. Entweder wir lassen das ungenutzt und ungelenkt, oder wir nutzen das Potenzial, das es bietet, für die Stadt.

Städte sind keine Autos. Worin liegt der Unterschied zu „normalen“ Markenprodukten?
ZENKER: Im klassischen Produktmarketing versuchen wir die Kernbotschaft auf eine spezifische und konkrete Aussage zu verdichten. Im Stadtmarketing funktioniert das nicht. Hier geht es um das Markenmanagement von Komplexität. Es geht darum, verschiedene Themen zu finden, zu priorisieren und gemeinsam zu kommunizieren.

Worauf kommt es im Entwicklungsprozess einer Stadtmarke an?
ZENKER: Darum, eine Vielfalt von Themen und Gegebenheiten zu finden, die in den Köpfen der „Konsumenten“ einer Stadt sind. Dazu braucht man das Wissen über die Stadt von vielen verschiedenen Stakeholdern, das heißt, von vielen Gruppen in der Stadtgesellschaft. Die Vielfalt an Themen und konkreten Gegebenheiten, die eine Stadt hat, gilt es – auch mithilfe von empirischen Untersuchungen – zu verdichten und zu priorisieren, um zu sogenannten Markenerfolgstreibern zu kommen.

Mancher denkt bei „Marke“ an ein Logo oder einen Slogan. Ein Missverständnis?
ZENKER: Wie schon gesagt, im Produktmarketing geht es darum, Kommunikation möglichst eindeutig zu verdichten. Beispiele sind „Audi – Vorsprung durch Technik“ vs. „BMW – Freude am Fahren“. Daher kommt auch der Irrglaube, dass eine Marke ein Logo und ein Slogan sei. Im Stadtmarketing geht es aber um Komplexität. Ein Slogan und Logo allein hilft hier kaum, sondern kann im schlimmsten Fall sogar kontraproduktiv sein. Eine Marke ist das Wissen im Kopf der Stadt-Konsumenten.

Worauf sollte man bei der Etablierung einer Stadtmarke achten?
ZENKER: So gerne wir es auch wollen, wir können nicht alles in der Kommunikation aufnehmen. Wir müssen priorisieren und sollten uns auf Themen und Gegebenheiten konzentrieren, die am meisten für eine positive Bewertung der Stadt einzahlen. Es geht also darum, die Komplexität auf eine handhabbare Größe zu reduzieren, ohne sie zu eliminieren. Diese Erfolgstreiber kann man nur durch die Integration von verschiedenen Stakeholdern finden. Danach geht es darum, diese Themen immer und immer wieder mit passenden positiven Geschichten zu kommunizieren. Auch hier braucht es die Stakeholder. Man braucht also drei Dinge: eine klare Priorisierung von Themen, ein gutes Team von Stakeholdern und einen langen Atem, denn Markenbildung ist ein Marathon und kein Sprint.

Bielefeld im Fokus

Auftaktveranstaltung in der Stadthalle
Bielefeld Marketing stellt sich Ende diesen Jahres und im kommenden Jahr der Aufgabe, eine erfolgreiche Stadtmarke für Bielefeld zu entwickeln. Oberbürgermeister Pit Clausen unterstützt den Prozess, der zum Ziel hat, die Qualitäten der Stadt und den Stolz der Bielefelder auch für Außenstehende noch sichtbarer zu machen. Für eine enge Verzahnung mit der Stadt Bielefeld wird das Presseamt von Beginn an einbezogen.

Bielefeld Marketing gibt den Startschuss mit der Auftaktveranstaltung „Bielefeld auf dem Weg zur starken Stadtmarke“ am 17. November in der Stadthalle. Zu Gast sind neben dem Stadtoberhaupt Clausen und dem Stadtmarkenforscher Dr. Sebastian Zenker auch viele Vertreter aus Kultur, Wirtschaft, Politik, Kreativbranche und weiteren Bereichen der Stadtgesellschaft. Martin Knabenreich, der als Geschäftsführer von Bielefeld Marketing den Stadtmarkenprozess leitet, wird die nächsten Schritte auf dem Weg zur Bielefelder Stadtmarke vorstellen.

Erste Kongressbotschafter für Bielefeld ernannt

Auszeichnung von Bielefeld Convention verliehen
Dr. Ralf-Gerhard Ritter und Franz-Josef Hasebrink
Bielefeld hat seine ersten beiden Kongressbotschafter. Stolz nahmen Dr. Ralf-Gerhard Ritter, Vorsitzender der Gefäß Gesellschaft West (Foto l.), und Franz-Josef Hasebrink, Vorstandsvorsitzender der EK/servicegroup, die weißen Leineweber-Figuren mit roter Schärpe entgegen. Die Initiative Bielefeld Convention würdigte mit der Auszeichnung das Engagement der beiden Preisträger für den Standort. Ritter, Mediziner am Bielefelder Klinikum, lädt regelmäßig seine Fachkollegen zum Westdeutschen Gefäßsymposium in die Stadt. Die Händlergemeinschaft EK/servicegroup richtet hier Branchentreffs wie die Messen EK HOME, EK LIVE, EK FUN und EK LOOK aus. Bielefeld Convention wird den symbolischen Botschaftertitel in Zukunft regelmäßig an Einrichtungen und Persönlichkeiten verleihen, die sich um den Standort verdient gemacht haben. Die Premierenpreise wurde im Rahmen der Info-Veranstaltung „MeinEVENT Bielefeld“, organisiert vom Kongressbüro bei Bielefeld Marketing, in der Stadthalle übergeben.

Partner bei Bielefeld Convention:
Stadthalle Bielefeld Ravensberger Park Ringlokschuppen
Bielefelder Hof Park Inn Bielefeld Mercure Hotel Bielefeld City
Gastico Bielefeld Lenkwerk Bielefeld Bielefeld Marketing GmbH

Externer Link www.bielefeld-convention.de

Kooperation mit dem Einzelhandel

Herbstmarkt begleitete Sonntags-Shopping
In der Mitte präsentieren J. Kersten von Bielefeld Marketing (v.l.) sowie J. Göke und E. Schröder von der Werbegemeinschaft Bielefeld City das Plakat für das Sonntags-Shopping mit Herbstmarkt.
Der Bielefelder Einzelhandel in der Innenstadt setzt bei der Vermarktung der Sonderöffnungszeiten schon länger auf das Know-how von Bielefeld Marketing – etwa bei der Umsetzung von Werbung über Anzeigen, Plakate und Radiospots. Ziel ist, viele Besucher auch aus der Region zum Mitternachts-Shopping und Sonntags-Shopping in die Stadt zu holen. Besuchermagneten sind natürlich auch die Events von Bielefeld Marketing. Da war es logisch, beim vergangenen Sonntags-Shopping Ende Oktober einmal beide Aspekte zu verknüpfen. Im Vorfeld des verkaufsoffenen Sonntags unter dem Motto „Flirt mit dem Herbst“ organisierte Bielefeld Marketing einen viertägigen Herbstmarkt in der Innenstadt – mit Kunsthandwerk, Deko-Ideen und mehr. Das Sonntags-Shopping wurde wie immer veranstaltet vom Handelsverband Ostwestfalen-Lippe, der Werbegemeinschaft Bielefeld City rund um die Bahnhofstraße und der Kaufmannschaft Altstadt. Auch der nächste Shoppingtermin wird quasi begleitet von einem Bielefeld-Marketing-Programm, allerdings schon ganz traditionell. Während der Weihnachtsmarkt läuft, öffnen die Geschäfte am 13. Dezember zum sonntäglichen Advents-Shopping.

Neues Infosystem im Bürgerpark

Stelen durch Stiftung des Verkehrsvereins angeschafft
Eine der schönsten Grünanlagen der Stadt, der Bürgerpark an der Oetkerhalle, hat ein Infosystem erhalten. Auf Stelen an den Eingängen können Besucher etwas zur Geschichte des Parks erfahren, die bis ins Jahr 1919 zurückreicht. Einige Lokalpolitiker wollten in der Wirtschaftskrise an dieser Stelle lieber Gemüsegärten anlegen, doch am Ende setzte sich die Vision des Gartenbaudirektors Paul Meyerkamp durch. Die Stelen informieren ausländische Besucher darüber auch auf Englisch. Entworfen und umgesetzt wurde das System vom städtischen Umweltbetrieb. Der Verkehrsverein hatte sich bereit erklärt, die Kosten zu tragen. Dafür hatte Hans-Rudolf Holtkamp als langjähriger Stadtmarketing-Chef und Geschäftsführer des Verkehrsvereins Ende 2014 auf eine Verabschiedung im offiziellen Rahmen verzichtet.

FameLab-Finale wieder in Bielefeld

Wissenschaftsbüro holt Forscherwettbewerb in die Rudolf-Oetker-Halle
Rudolf-Oetker-Halle
Das Königstreffen der kreativen Jungwissenschaftler findet 2016 wieder in Bielefeld statt. Am 12. Mai steigt das Externer Link Bundesfinale des FameLab Germany in der Rudolf-Oetker-Halle, organisiert vom Wissenschaftsbüro bei Bielefeld Marketing in Kooperation mit dem British Council. Bereits am 7. April findet zuvor im Theaterhaus im Tor 6 der Externer Link regionale Vorentscheid statt. Die Gewinner der Regionalwettbewerbe in ganz Deutschland kommen dann nach Bielefeld zum großen Finale. Beim FameLab präsentieren Wissenschaftstalente sich und ihre Forschungsthemen auf der Bühne – witzig, schlagfertig, manchmal sogar in Gedichtform. Bielefeld Marketing holt das Bundesfinale bereits zum fünften Mal nach Bielefeld. Im vergangenen Jahr war Karlsruhe Gastgeber.

„Der Klosterplatz ist wieder da“

Tolle erste Saison für den Abendmarkt
Abendmarkt
Die erste Saison des Abendmarktes auf dem Klosterplatz ist Ende Oktober zu Ende gegangen. Das Fazit von Stadtmarketing-Chef Martin Knabenreich fällt absolut positiv aus: „Der Abendmarkt hat in vielen Wochen eine hohe Besucherresonanz erfahren, wurde von den Bielefeldern teils begeistert angenommen und hat zu einer spürbaren Aktivierung des Klosterplatzes geführt.“

Die Mischung aus qualitativ hochklassigem Handel und Gastronomie kam gut an. „Einkaufen und genießen“, so titelte das Westfalen-Blatt. „Der Klosterplatz ist wieder da“, meldete die Neue Westfälische. Eine Aufbruchstimmung ist spürbar. Dazu passt, dass wieder in die Gestaltung des Stadtquartiers investiert wird. Bielefelder Immobilienentwickler haben zwei bestehende Gebäudekomplexe am Klosterplatz übernommen. Kommendes Frühjahr geht der Abendmarkt in seine zweite Saison. Gemeinsam mit Händlern und Gastronomen wird Bielefeld Marketing das Konzept weiterentwickeln.

Rekord beim „Stadtwerke run & roll day“

Spätsommer-Finale: Weinmarkt-Besucher lassen sich vom Regen nicht stören
Stadtwerke run & roll day
Die Helfer beim „Stadtwerke run & roll day“ kamen mit dem Drucken der Startnummern kaum nach, so riesig war das Interesse am Sport-Event auf dem Ostwestfalendamm. „5.178 Läufer, Jogger, Walker und Skater sind an den Start gegangen – so viele Teilnehmer wie noch nie“, berichtet Projektleiterin Katharina Schilberg. Allein 2.160 Kinder und Jugendliche machten beim moBiel Schülerlauf mit, dazu 87 Teams beim BITel Team-Running. Einer der Teilnehmerpreise ging hier an das „Bündnis gegen Rechts“.

Etwas Pech mit dem Wetter hatte dagegen der Weinmarkt. Sonne – wie auf dem schönen Foto – aber eben auch viel Regen begleiteten die Tage, an deren Ende nichtsdestotrotz ein absolut zufriedenstellendes Fazit stand.

Ein Stück Bielefeld verschenken

Vom Gutschein bis zur Sparrenburg-Tasse
Bielefeld-Souvenirs
Wer zu Weihnachten noch eine Externer Link Geschenkidee braucht, ist in der Externer Link Tourist-Information an der richtigen Stelle. Ob Gutscheine für beliebte Angebote wie die kulinarischen Spaziergänge, Tickets für Veranstaltungen oder etwas aus der offiziellen Bielefeld-Souvenir-Reihe: Für Alt-Bielefelder findet sich genauso etwas wie für Freunde oder Verwandte, die man gerne mal wieder nach Bielefeld einladen würde.

Kurz & bündig

» Winter-Saison auf der Burg
Winterschlaf ist angesagt. Natürlich nicht für die Kollegen auf der Sparrenburg, sondern für die Fledermäuse, die sich zur kalten Jahreszeit wieder in die geschützten Kasematten zurückziehen. Führungen durch das Gangsystem werden darum erst wieder ab April angeboten. Das Besucher-Informationszentrum und der Burgturm sind bis dahin an Wochenenden und Feiertagen geöffnet (11 bis 18 Uhr). Vom 24. Dezember bis 3. Januar bleiben beide geschlossen.

» Science-Café für die Region
Das Science-Café des Wissenschaftsbüros geht im November wieder auf Tour. Termine sind am 18. November in Gütersloh mit dem Ingenieurwissenschaftler Prof. Dr.-Ing. Joachim Wachsmuth von der Fachhochschule Bielefeld, am 19. November in Herford mit dem Biotechnologieforscher Prof. Dr. Olaf Kruse von der Uni Bielefeld sowie am 24. November in Minden mit dem Uni-Rektor und Informatiker Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer. Externer Link www.science-cafe.info

Termin-Highlights 2016

Vorschau für das kommende Jahr 2016
03.04.2016 Flirt mit dem Frühling
24.04.2016 45. Hermannslauf
30.04.2016 Nachtansichten
06.05. – 08.05.2016 La Strada
12.05.2016 FameLab Germany: Finale
27.05. – 29.05.2016 Leineweber-Markt
04.06.2016 Mitternachts-Shopping
04.06.2016 20. Bielefelder Carnival der Kulturen
10.07. – 23.07.2016 Tanzfestival Bielefeld
29.07. – 31.07.2016 Sparrenburgfest
21.08.2016 Wackelpeter
03.09.2016 Mitternachts-Shopping
06.09. – 11.09.2016 Weinmarkt
11.09.2016 Stadtwerke run & roll day
30.10.2016 Flirt mit dem Herbst
21.11. – 30.12.2016 Bielefelder Weihnachtsmarkt
11.12.2016 Adventsshopping

Der Veranstaltungskalender auf Externer Link www.bielefeld.jetzt bietet weitere Externer Link Highlights und Infos für Bielefelder und Besucher.